letzte Anfrage heute

03.02.2023 20:51 Uhr

Anfragen gesamt

601.157

Photovoltaik 2023 & Photovoltaik Steuern –
Aktuelle News & was Sie wissen sollten

Solaranlage 2023 planen

  • Start
  • Photovoltaik 2023

2023: Steuern – Photovoltaik lohnt sich noch mehr

Von Axel Schoen

26.01.2023

In diesem Text erfahren Sie, wie positiv sich der Wegfall der Umsatzsteuer 2023 auf den Erwerb einer Photovoltaikanlage und der Komponenten auswirkt. Außerdem informieren wir Sie über weitere wichtige Änderungen und Neuigkeiten bei der Steuer 2023.

Photovoltaik wird 2023 noch günstiger. PV Steuern & Neues

Die Anschaffung einer Photovoltaik Anlage ist im Jahr 2023 deutlich günstiger geworden, denn seit dem 1. Januar 2023 ist der Null Prozent Umsatzsteuersatz für Photovoltaik Anlagen gültig. Das gilt auch für Stromspeicher und weitere Komponenten. Das gilt für Anlagen mit einer Leistung bis höchstens 30 kWp.

Damit fallen für den Erwerb, die Lieferung und Installation die Umsatzsteuer von 19 % weg. Dies beschloss der Bundestag 2022 im Jahressteuergesetz. Dadurch lohnt es sich jetzt noch mehr Strom selbst zu produzieren.

Die Anschaffung einer Photovoltaik Anlage ist im Jahr 2023 somit ohne Mehrwertsteuer möglich. Dies stellt für viele Hausbesitzer und Interessierte eine große Entlastung dar, insbesondere auch für Betreiber kleiner Photovoltaik Anlagen. Diese werden zusätzlich von der Einkommensteuer befreit.


Steuertipps Photovoltaik 2023 kurz gefasst

  • Photovoltaik 2023: Entfall der Mehrwertsteuer
  • Photovoltaik 2023: Kleinbetreiber befreit von der Einkommenssteuer

3 wesentliche Änderungen für Photovoltaik 2023 & PV Steuern

  1. Neuer Steuersatz: "Null Prozent"
    Einführung bei der Umsatzsteuer für Installationen und Lieferungen seit dem 01.01.2023 (Abs. 3 §12 Umsatzsteuergesetz UstG 2. Einkommensteuerbefreiung)
  2. Betreiber von kleinen PV-Anlagen sind seit 2023 von der Einkommensteuer befreit:
    Dies gilt für bestehende und neue Anlagen. Anzuwenden für PV Anlagen bis 30 kWp bei Einfamilienhäusern sowie anderen Gebäuden und je Wohn- und Gewerbeeinheit 15 kWp
  3. Änderung Steuerberatungsgesetz:
    Lohnsteuerhilfevereine können künftig die Einkommensteuererklärung für Photovoltaik Anlagen Betreiber erstellen, wenn diese von der Einkommensteuerbefreiung berührt sind. Anwendbar ab Steuerjahr 2022 und weiterhin keine Befugnis zur Erstellung der Umsatzsteuererklärung.

Durch diese neuen Regeln werden insbesondere steuerliche Hürden für Betreiber kleiner Photovoltaikanlagen 2023 abgebaut.

Stellen Sie gerne eine Anfrage und unsere qualifizierten Fachpartner werden Sie dann umfassend zu Änderungen informieren.


Häufige Fragen zu Steuern & Photovoltaik 2023

Erstattet das Finanzamt die Mehrwertsteuer für 2022 gekaufte Anlagen?

Nein, der Nullsteuersatz gilt als Steuersatz bei der Abrechnung der Installation oder Lieferung. Handelt es sich um eine Anlage, die erst 2023 fertiggestellt wird und zunächst mit 19% abgerechnet wurde, kann diese Rechnung nachträglich korrigiert werden.

Könnte der Nullsteuersatz in Anspruch genommen werden und die Handwerksleistungen parallel bei meiner Einkommenssteuer geltend gemacht werden?

Ja, da das Einkommensteuerrecht und das Umsatzsteuerrecht nicht verknüpft sind.

Welche Steuervorteile gibt es für die Installation von Photovoltaikanlagen?

Die Kosten für die Anschaffung und Installation von Photovoltaikanlagen können in der Regel als Werbungskosten oder Betriebsausgaben von der Steuer abgesetzt werden. Es gibt auch regionale Förderprogramme, die Steuervorteile für die Installation von Photovoltaikanlagen bieten.


Ihr Photovoltaik Ratgeber 2023

Sie haben weitere Fragen rund um das Thema Photovoltaik? In unserem Ratgeber finden Sie zahlreiche interessante Artikel.


Top Steuer Photovoltaik News:

  • Völlige Steuerfreiheit für kleine Photovoltaikanlagen seit 2023 - dies gilt bis zu 30 kW (Peak)
  • Steuerfreiheit für Photovoltaikanlagen in, auf oder an sonstigen Gebäuden (Gartenhaus, Garage, etc.) – max. 15 kW (Peak)
  • Steuerbefreiung für Betrieb mehrerer Anlagen – bis max. 100 kW (Peak)
  • Steuerbefreiung unabhängig von Stromverwendung
  • Keine Gewinnermittlung für Photovoltaik, wenn nur steuerfreie Einnahmen aus Betrieb von begünstigten PV Anlagen erzielt werden – d.h. keine EÜR
  • ACHTUNG: Ausgaben aus steuerfreien Einnahmen können nicht in wirtschaftlichem Zusammenhang als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abgezogen werden – hierdurch sind folglich alle Aufwendungen für die PV Anlage einkommensteuerlich nicht absetzbar

Photovoltaik Anlage Finanzamt – Was zu beachten ist

  • Wann muss eine PV Anlage beim Finanzamt angemeldet werden?
  • Kann eine PV Anlage ohne das Wissen des Finanzamtes betrieben werden?
  • Welche Formulare werden bei der PV Anlage für das Finanzamt benötigt?
  • Muss ich bei einer PV Anlage Steuern zahlen?

Weitere News zu Photovoltaik 2023 & PV Steuern

  • EEG fördert Ausbau der erneuerbarer Energien: Im Jahr 2023 sollen 9 GW an PV Anlagenleistung an das Netz gehen.
  • 2025: Netzbetreiber müssen ab dem Jahr 2025 ein Portal anbieten, das es ermöglicht, eine Netzanfrage für eine geplante Photovoltaik-Anlage zu stellen.
  • Neue Photovoltaikanlagen 2023: Maximale Erzeugung möglich und Abschaffung der technischen Vorgaben von max. 70% Nennleistung der Einspeisung ins öffentliche Netz.
  • Neue und höhere Vergütungssätze: Anlagen mit einer Eigenversorgung erhalten höhere Vergütungssätze seit dem 30. Juli 2022
  • Photovoltaik Förderung 2023: Fördervergütung ab sofort auch für Anlagen bis 20 Kilowatt, wenn die Module im Garten und nicht auf dem Hausdach aufgebaut sind. Bedingung EEG 2023: Das Hausdach ist für eine Solar-Installation nicht geeignet

Jetzt Angebote anfordern und Kosten vergleichen

Wie lautet die Postleitzahl Ihres Solar-Standorts?


Photovoltaik 2023 Planung ist alles: PV Steuern & News

Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Photovoltaik Anlage planen. Mit kostenfreien Photovoltaik Angeboten und unserem kostenfreien Photovoltaik Anbieter Vergleich unterstützen wir Sie.

Zudem erhalten Sie bei uns aktuelle Informationen rund um die Themen:

Eine Photovoltaik Anlage 2023 lohnt sich mehr denn je – Steuerliche Entlastungen und maximale Förderungen statt Chaos. Profitieren auch Sie 2023 von diesen Änderungen und sichern Sie sich günstige Angebote für Ihre Solaranlage. Hier unverbindlich starten.


Jahressteuergesetz Photovoltaik

Das Jahressteuergesetz 2022 schafft nicht nur für Photovoltaik Anlagen Steuerbefreiungen, sondern ebenso für besonders klimafreundliche (neue) Wohnungen. Zudem sind Entlastungen für Arbeitnehmer vorgesehen, wie z.B. der vollständige Abzug der Rentenversicherungsbeiträge sowie eine verbesserte Absetzbarkeit des Home Office.

Dieses Entlastungspaket soll mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien und der Schaffung sozial-ökologischer Wohnungsneubauten die Energiewende voranbringen. Daneben bestehen andere Entlastungsmaßnahmen.


Einkommensteuer Photovoltaik Anlage 2022 & 2023

Artikel 1 des JStG 2022 besteht eine Änderung: In §3 EstG „Steuerfreie Einnahmen“. Diese Photovoltaik Gesetzesänderung gilt bereits für das Jahr 2022. Zunächst sollte diese Gesetzesänderung für Photovoltaik erst ab 2023 greifen, jedoch wurde sie bereits früher als geplant im Finanzausschluss des Bundestags geändert.


Jetzt Angebote anfordern und Kosten vergleichen

Wie lautet die Postleitzahl Ihres Solar-Standorts?


Vereinfachungsregelung - Photovoltaik & Steuern 2023:

Als Betreiber einer Photovoltaikanlage hatten Sie bislang lediglich zwei Möglichkeiten bei der Steuerzahlung zur Auswahl:

  1. Sie nutzen als PV Betreiber die Vereinfachungsregelung
  2. Sie melden als PV Betreiber einen Gewerbebetrieb an

Wichtige Neuerung 2023:

Diesen Aufwand können Sie sich oft sparen, seit Beginn des Jahres 2022 wird für kleine Anlagen keine Einkommensteuer mehr fällig und seit 2023 fällt für Photovoltaikanlagen bis zu 30 kWp die Umsatzsteuer weg. Für bereits vor dem 1.1.2023 gelieferte bzw. montierte Photovoltaikanlagen oder Komponenten gelten die bisherigen Regelungen und Wahlrechte zur Umsatzsteuer weiter.

Bei einer Anlagengröße von 10 kWp können Sie die Vereinfachungsregelung nutzen. Dem Finanzamt gegenüber wird somit erkenntlich, dass Sie keine Gewinnerzielungsabsicht haben. Sollten Sie die Vereinfachungsregelung nicht nutzen wollen oder können, sind Sie verpflichtet, dem Finanzamt Ihre Einnahmen des Betriebes mitzuteilen. Hierbei können Sie gewerbliche Tätigkeiten nach der Regelbesteuerung mit Umsatzsteuerpflicht besteuern – oder nach der Kleinunternehmerregelung, bei der keine Umsatzsteuerpflicht besteht.

Vereinfachungsregelung

Bei der Vereinfachungsregelung Ihrer Photovoltaik Anlage müssen Sie bei Ihrem zuständigen Finanzamt einen Antrag stellen. Erst nachdem das Finanzamt die Voraussetzungen der Vereinfachungsregelung Ihrer Photovoltaik Anlage auf Erfüllung positiv beschieden hat, können Sie diese in Anspruch nehmen. Mit der Vereinfachungsregelung ist die Möglichkeit geschaffen worden, den Photovoltaik Betrieb als „Liebhaberei“ steuerrechtlich zu deklarieren. Das ist für den Bereich Photovoltaik, Steuern & Ausbau ein großer Fortschritt.

Für die Nutzung der Vereinfachungsregelung müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • PV Anlage hat max. 10 Kilowatt Leistung
  • PV Anlage ging erst nach 2003 in Betrieb
  • PV Anlage ist auf einem Zwei- oder Einfamilienhaus bzw. anderen Gebäuden desselben Grundstückes (z.B. Gartenhaus oder Garage)

Da immer mehr Hauseigentümer als PV Anlagen Betreiber tätig sind, müssen steuerliche Aspekte nach Größe der Photovoltaik Anlage beachtet werden. Ob Strom zu Teilen verkauft oder selbst genutzt wird, spielt eine Rolle bei dem Thema „Steuern Photovoltaik Anlage“.

Verbrauchen Sie Ihren Strom ausschließlich selbst, fällt keine Einkommensteuer für Sie an. Ein Beispiel dafür sind Balkon-Module oder Stecker-Solar-Anlagen, bei denen gewöhnlich kein Strom in das öffentliche Netz gegen eine Zahlung eingespeist wird.

Verkaufen Sie jedoch einen Teil Ihres selbst erzeugten Stroms, so zählt dies als unternehmerische Tätigkeit. Werden zudem Gewinne erzielt, fällt unter Umständen eine Einkommensteuer an, wodurch eine Steuererklärung abgegeben werden muss.


Steuerbefreiung PV Anlage bis 30 kWp

Kleine PV Anlagen sind rückwirkend ab dem 01.01.2022 steuerfrei, wodurch viele bürokratische Hürden für Betreiber wegfallen. Im Bereich Photovoltaik und Umsatzsteuer ist jetzt vieles einfacher: Die Lieferung, der Erwerb und die Montage von PV Anlagen bis 30 kWp und Stromspeichern sind umsatzsteuerfrei. Gleiches gilt für die Ersatzteile von PV Anlagen. Somit werden Photovoltaik Anlagen in der Wartung und Anschaffung deutlich günstiger und attraktiver.

„Dank der Umsatzsteuersenkung auf null können sich Bürger künftig für die bürokratiearme Kleinunternehmerregelung entscheiden, ohne einerseits beim Anschaffungspreis aufgrund anfallender Umsatzsteuer draufzahlen oder andererseits den erheblichen Aufwand der ständigen Umsatzsteueranmeldung leisten zu müssen“, so Gremmels.

Durch diesen Bürokratieabbau wird sich der Ausbau der Photovoltaik stark beschleunigen und für Bürger eine große Entlastung darstellen.

Die Besteuerung für Photovoltaikanlagen bis 30 kWp entfällt komplett. Seit dem 01.01.2023 gilt:

  • Entfall der Einkommensteuer auf Photovoltaik Anlagen
  • Entfall der Umsatzsteuer auf Photovoltaik Anlagen

Das JStG 2022 bringt hierbei für Photovoltaik Anlagen in üblicher Größe, die sich auf oder an einem Gebäude befinden, erfreuliche Nachrichten.


Lohnt sich 2023 eine Photovoltaik Anlage noch mehr als bisher?

Eine PV Anlage lohnt sich seit dem 1. Januar 2023 noch mehr. Das Jahressteuergesetz zeigt einen künftigen Trend zu weiteren Entlastungen für Betreiber einer Photovoltaik Anlage. Dieser Fortschritt und insbesondere die Förderung dieses Energieausbaus schaffen eine solide Grundlage für ein klimafreundliches Leben.


PV Anlage Steuererklärung & Photovoltaik steuerfrei

Sehr wahrscheinlich haben Sie weitere Fragen zu Ihrer PV Anlage und der Steuererklärung oder zu generellen Aspekten zur PV Steuer. Wir halten Sie rund um das Thema Photovoltaik & Steuern auf dem Laufenden.


Formular durchklicken
und absenden

Zunächst beschreiben Sie Ihr Anliegen und fordern über uns Vergleichsangebote an.

Bis zu vier passende
Angebote erhalten

Sie erhalten kostenlos alle gewünschten Informationen und unverbindliche Angebote.

Angebote vergleichen
und auswählen

Durch den Vergleich verschiedener Photovoltaik-Anbieter können Sie mehrere tausend Euro sparen.


Vorteile und Ablauf des Photovoltaik-Angebotsvergleich.de

Sie können den Service von Photovoltaik-Angebotsvergleich.de kostenlos und unverbindlich nutzen, um einfach Vergleichsangebote zu erhalten. Über unsere Photovoltaik Online Beratung können Sie in nur zwei bis drei Minuten die wesentlichen Informationen zu Ihren Angebotswünschen eingeben. Anhand dieser Informationen werden wir geprüfte und erfahrene Solarteure aus unserem Partnernetzwerk in Ihrer Region ausfindig machen und informieren.


Noch zu beachten beim Photovoltaik-Angebotsvergleich

Sie können durch den Photovoltaik-Angebotsvergleich ganz einfach ohne großen Suchaufwand bewährte Solar-Anbieter finden, Solaranlagen-Angebote vergleichen und dadurch Kosten sparen. Durch den Photovoltaik-Angebotsvergleich mit in Konkurrenz stehenden Anbietern können Sie sich für das beste Paket aus Anschaffungskosten und Leistung von Produkten, Service und Garantie entscheiden.

Damit die Solaranlage möglichst optimal Solarstrom liefert, ist es sehr wichtig, dass das Solaranlagensystem von einem erfahrenen Solarteur installiert wird, der Ihnen im Bedarfsfall bei Funktionsstörungen auch mit gutem Service schnell helfen kann.

Gute Photovoltaik-Hersteller gewähren mindestens zehn Jahre Produktgarantie auf ihre Solarmodule und bieten außerdem eine Leistungsgarantie für die Solarausbeute an. Tritt ein Garantiefall ein, ist es für Sie als Kunde vorteilhaft, wenn Sie die Garantie bei einem Anbieter vor Ort in Deutschland geltend machen können. Beachten Sie diese Punkte, sind Sie auf der sicheren Seite und zählen bald zu den Solaranlagen-Gewinnern.


Das könnte Sie auch interessieren

Mehr über Photovoltaik Förderung erfahren

Photovoltaik Förderung 2023

Stromkosten sparen durch eigenen Solarstrom und den nicht genutzten Rest einspeisen – wer sich jetzt für Photovoltaik entscheidet, erhält im Februar 2023 noch die Förderung von 8,20 Cent pro Kilowattstunde bei Anlagen mit weniger als 10 kWp – 20 Jahre lang garantiert.

Mehr über Photovoltaik-Speicher erfahren

Photovoltaik-Speicher

Ohne Stromspeicher kann ein Einfamilienhaus mit eigener PV-Anlage ca. 30% des Solarstroms selbst nutzen. Mit einem Solarstrom Speicher ist ein Eigenverbrauch von 60-80% möglich.

Mehr über Solaranlagen zur Miete erfahren

Solaranlage mieten

Hausbesitzer, die ihren eigenen Strom erzeugen wollen, denen aber die Investition in eine Solaranlage zu riskant ist, haben die Möglichkeit, eine Photovoltaikanlage für ihr Dach zu mieten.