letzte Anfrage heute

22.09.2021 10:55 Uhr

Anfragen gesamt

413.869

SOLARANLAGE
Mieten oder Kaufen?

Solar-Angebote vergleichen

  • Start
  • Solaranlage mieten

Photovoltaik mieten: Das steckt hinter dem aktuellen Solartrend

Von Sven Meyer

10.06.2020

Im Jahr 2020 hat sich die Nachfrage nach Photovoltaik-Anlagen bei Eigenheimbesitzern im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Innerhalb des Marktes für Photovoltaik-Anlagen auf Ein- und Zweifamilienhäusern wächst der Anteil an gemieteten Anlagen deutlich schneller und dynamischer als der von gekauften Anlagen. Wie die Photovoltaik-Miete funktioniert und welche Vorteile das Mietmodell mit sich bringt, erfahren Sie hier.


Preis und Rendite einer typischen Einfamilienhaus-Photovoltaikanlage

Muster-Photovoltaikanlage mit 5,1 kWp, in Betrieb seit August 2020

Mietpreis je Monat: 59 Euro

Stromersparnis je Monat: 30 Euro

Gesamtersparnis nach
20 Jahren:
7.200 Euro

Rendite
bis zu 30%

Eingespartes CO2 in 20 Jahren
70,5 t



Das Wichtigste zu Photovoltaik Mieten oder Kaufen in Kürze

  • Der durch eine gemietete Anlage erzeugte Solarstrom kann für eine feste monatliche Gebühr unbegrenzt genutzt werden.
  • Nach 20 Jahren können Mieter auf Wunsch Eigentümer der Solaranlage werden.
  • Bei vielen Mietmodellen sind Montage, Betrieb, Beratung, Planung, Wartung, ein Versicherungsschutz sowie der Kundenservice über die Mietzeit inbegriffen.
  • Wer sich nicht für die Miete, sondern für den Kauf einer Photovoltaikanlage entscheidet, muss für ein Einfamilienhaus mit Anschaffungskosten von ca. 5.000-8.000 Euro rechnen.
  • Eine Solaranlage für ein normales Ein- bis Zweifamilienhaus gibt es bereits ab einem monatlichen Mietpreis von ca. 50 bis 100 Euro. Die Solaranlagen-Miete wird dann über 20 Jahre hinweg konstant bleibend gezahlt.
  • Vor einer Entscheidung sollten beide Modelle genau abgewogen werden. Hier kostenlos und unverbindlich entsprechende Angebote anfordern.

Photovoltaik 2021 - Miete wird immer beliebter

Wer eine Solaranlage kaufen möchte, muss dafür auf einen Schlag mehrere Tausend Euro investieren. Hausbesitzer, die ihren eigenen Strom erzeugen wollen, für die die Investition in eine eigene Anlage jedoch nicht in Frage kommt, haben die Möglichkeit eine Photovoltaikanlage für ihr Dach zu mieten.

Der durch die gemietete Anlage erzeugte Solarstrom kann für eine feste monatliche Gebühr unbegrenzt genutzt werden. Im Mietpreis sind die Anschaffung, die Installation und alle notwendigen Instandsetzungen und Reparaturen enthalten. Für den Strom, der nicht für den Eigenverbrauch genutzt werden kann, erhalten Solaranlagen-Mieter die reguläre Einspeisevergütung.

Aufwand und Risiko sind für Photovoltaik-Mieter gering, weshalb das Modell immer beliebter wird.  

Vorteile Mietmodell

  • keine hohen Investitionskosten, bereits ab 49 Euro im Monat
  • unkomplizierte Abwicklung und dauerhafter Kundenservice
  • Kein zusätzlicher Versicherungsaufwand, keine Kosten für Reperaturen und Ersatzteile
  • Nach 20 Jahren auf Wunsch Eigentümer der Solaranlage werden
  • Mietpreis unabhängig von steigenden Strompreisen

Ersparnis durch PV-Miete

Stromkosten bei PV zur Miete

Kosten und Nutzen des Photovoltaik-Mietmodells

Die Miete einer Photovoltaikanlage für das eigene Dach ermöglicht Haushalten die Erzeugung ihres eigenen Stroms. Es sind i.d.R. mindestens 20% Eigenverbrauch des Solarstroms möglich. Bei zusätzlicher Installation eines Stromspeichers kann sogar ein Autarkiegrad von über 60% erreicht werden. Je nach Strompreisentwicklung können so mehrere Hundert Euro Stromkosten beim Versorger pro Jahr eingespart werden. Der restliche durch die PV-Anlage erzeugte Strom wird auch im Rahmen des Mietmodells zur aktuellen Einspeisevergütung von 7,36 ct pro kWh ins Stromnetz eingespeist.


Solaranlage zur Miete – So funktioniert‘s

Nutzen statt besitzen – diesem Credo folgen immer mehr Menschen in Deutschland. Längst kann man nicht nur Autos oder Wohnungen mieten, seit einiger Zeit hat sich auch ein Mietmodell für Photovoltaikanlagen etabliert. Hausbesitzer mieten eine auf ihren Eigenverbrauch ausgerichtete Anlage zu einem monatlichen Fixpreis. Die monatliche Rate bleibt während des gesamten Mietzeitraums gleich. Als Solaranalgen-Mieter hat man weder hohe Investitionskosten, noch großen zeitlichen oder organisatorischen Aufwand.


DZ-4

Ein Mietmodell für Photovoltaik in Deutschland bietet die Firma DZ-4 aus Hamburg. Als erster dezentraler Stromversorger  bietet DZ-4 schon seit 2011 Solaranlagen zur Miete an. Hausbesitzer erhalten die Möglichkeit, sich schnell und einfach mit Strom aus der eigenen Solaranlage zu versorgen. Mit dem Rundum-Sorglos-Paket wird man unabhängig von Stromkonzernen und schwankenden Strompreisen, ohne hohe Investitionskosten tätigen zu müssen. Zu drei verschiedenen Tarifen können bei DZ-4 PV-Anlagen mit und ohne Energie-Management-System und Batteriespeicher gemietet werden. Die Preise sind abhängig von individuellen Faktoren, das einfachste Mietmodell gibt es aber bereits ab 59 Euro im Monat. Weitere Informationen finden Sie hier.


Yello

Auch der Stromanbieter Yello bietet mit seinem Pachtmodell „Yello Solar“ Hausbesitzern eine attraktive Alternative zum Kauf. Im maßgeschneiderten Angebot sind immer eine persönliche Beratung vor Ort, ein Energie-Check sowie die Photovoltaik-Anlage inklusive Installation und Monitoring enthalten. Auf Wunsch können zu einem Aufpreis auch ein Stromspeicher und ein virtueller Cloud-Stromspeicher gemietet werden. Die Installation der Photovoltaik-Anlage übernimmt ein Fachbetrieb vor Ort. Hier finden Sie weitere Details.


EIGENSONNE

Das Solar-Startup EIGENSONNE bietet ebenfalls ein attraktives PV-Mietmodell an. Ab 59 Euro im Monat können Solarmiete-Komplettpakete über eine Laufzeit von 20 Jahren gemietet werden. Die gemietete Anlage besteht aus langlebigen Solarmodulen, einem Premium-Wechselrichter sowie einem Monitoringsystem, mit dem die Anlage überwacht werden kann. Die Einspeisevergütung wird direkt an die Mieter weitergeleitet. Nach Ablauf der Mietdauer kann die Anlage für den symbolischen Preis von 1 Euro erworben werden. So kann man als Eigentümer der PV-Anlage weiterhin von selbst produziertem Strom profitieren. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Der Preis des selbst produzierten Solarstroms bleibt für den Mieter langfristig stabil. Je mehr eigen produzierter Strom verbraucht wird, desto weniger Strom muss noch vom Energieversorger zugekauft werden. Die Stromkosten lassen sich so nachhaltig reduzieren. Ein weiterer Vorteil der Solaranlagenmiete liegt in der unkomplizierten Abwicklung. Bei vielen Mietmodellen, wie z.B. auch bei DZ-4, Yello und EIGENSONNE, sind Montage, Betrieb, Beratung, Planung, Wartung, ein Versicherungsschutz sowie der Kundenservice über die Mietzeit inbegriffen. Mehrkosten für mögliche Wartungsarbeiten oder Ersatzteile sowie hohe Investitionskosten fallen weg. Weitere Vorteile und Informationen finden Sie bei Focus-Online.

Die Photovoltaikanlage zur Miete ergänzt das existierende Angebot der Kaufmodelle. Besonders für Menschen, die es einfach mögen und ohne großen finanziellen Aufwand etwas für die Umwelt und den Ausbau erneuerbarer Energien tun wollen, kann dies eine sinnvolle Alternative sein. Zum Vergleichen können Sie sich hier sowohl Angebote für den Kauf als auch für die Miete einer Photovoltaikanlage unverbindlich erstellen lassen.


Solaranlage: Mieten oder Kaufen?

Eine Solaranlage für ein normales Ein- bis Zweifamilienhaus gibt es bereits ab einem monatlichen Mietpreis von ca. 50 bis 100 Euro. Die Solaranlagen-Miete wird dann über 20 Jahre hinweg konstant bleibend gezahlt. Mögliche Umbaumaßnahmen, eine Leistungsgarantie, ein Versicherungsschutz und die Wartung der Anlage sind im Mietpreis enthalten.

Mieter müssen sich um nichts kümmern, haben weder zeitlichen noch zusätzlichen finanziellen Aufwand und kein Risiko. So können sie entspannt Stromkosten sparen.

Nach einer Mietdauer von 20 Jahren kann der Kunde auf seinen Wunsch auch selbst Eigentümer der Solaranlage werden. Neben der Stromkostenersparnis durch den Eigenverbrauch des Solarstroms vom Dach, profitiert der Solaranlagen-Mieter auch von der Vergütung des eingespeisten Stroms. Vor Abschluss eines Mietvertrages ist es jedoch wichtig, die Mietkonditionen besonders in Hinblick auf Haftungsfragen genau zu prüfen, um versteckte Zusatzkosten zu vermeiden.

Die Preise für den Kauf einer schlüsselfertigen Photovoltaikanlage liegen laut einer aktuellen Umfrage unter den Partnerfirmen von Photovoltaik-Angebotsvergleich.de auf einem niedrigen Niveau von rund 1.200 Euro bis 1.400 Euro (netto) pro kWp installierter Leistung. Für ein durchschnittliches Ein-/Zweifamilienhaus mit einer PV-Modulfläche von ca. 40 qm und einer Anlagenleistung von rund 5 kWp ergeben sich Anschaffungskosten zwischen 5.000 und 8.000 Euro.

Hinzu kommen laufende Kosten von jährlich etwa 1-2 % der Investitionskosten für Wartungen, eventuelle Reparaturen und Versicherung.

Je nach Anlagengröße und Eigenstromverbrauch können beim Kauf einer Photovoltaikanlage momentan Investitionsrenditen zwischen 6-8% erzielt werden.

Welches Solarmodell für das eigene Hausdach mehr Vorteile bringt, sollte genau abgewogen werden. Entsprechende Angebote können Sie über unsere Photovoltaik Online Beratung anfordern.


Solar-Check für Ihren Standort

Postleitzahl eingeben und Ergebnis sofort erhalten

Wie lautet die Postleitzahl Ihres Solar-Standorts?


PV-Anlage, Speicher & Ökostrom aus einer Hand - günstig und unkompliziert unabhängig werden!

Neben den Möglichkeiten, Solaranlagen zu mieten oder zu kaufen, gibt es noch eine weitere Möglichkeit: Durch die Kombination von eigener PV-Anlage mit Stromspeicher und Ökostrom-Grundversorgung können Sie nun zu 100% unabhängig von schwankenden Strompreisen werden. Und das ganz ohne Investitionskosten schon ab 49 Euro im Monat.

Werden Sie Selbstversorger mit Solarstrom und machen Sie sich unabhängig vom immer teurer werdenden Netzstrom, ohne dafür den Aufwand und die Risiken des Solaranlagenbetriebs auf sich nehmen zu müssen.

Das Angebot auf einen Blick:

  • Rundum-Sorglos-Paket: PV-Anlage + Stromspeicher + Ökostrom
  • Keine Investitionskosten: Abgerechnet wird ein fester monatlicher Preis
  • Technische Absicherung: Wartung & Versicherung inklusive
  • Autarkie: Bis zu 70% Stromabdeckung durch Ihre Photovoltaikanlage
  • Zertifizierter Ökostrom: Reststrombedarf wird durch grünen Strom abgedeckt

Photovoltaikanlage zur Stromproduktion
PV-Anlage

Durch den Stromversorger wird Ihnen eine Photovoltaikanlage auf Ihr Hausdach installiert, mit der Sie täglich Solarstrom erzeugen. Die Wartung, Reinigung und Versicherung der Anlage übernimmt der Stromversorger.

Die Voraussetzungen sind simpel:
Ein sonniges Dach, möglichst mit Ausrichtung nach Süden, Osten oder Westen. Auch auf Flachdächern kann eine leistungsstarke PV-Anlage installiert werden.

Speicher für überschüssigen Strom
Stromspeicher

Ein leistungsstarker Stromspeicher sorgt dafür, dass Sie auch in den Abendstunden Ihren selbst erzeugten Sonnenstrom verbrauchen können. Bis zu 80% Ihres Strombedarfs werden darüber abgedeckt.

Solarstrom Speicher ermöglichen mehr Eigennutzung des Stroms der installierten Photovoltaikanlage. Betreiber einer Photovoltaikanlage werden so unabhängiger von den auch 2021 steigenden Strompreisen.

Reststrombedarf durch dezentralen Ökostrom
Reststrombedarf durch Ökostrom

Der restliche Strombedarf für Ihren Haushalt, der nicht mit Ihrer eigenen Photovoltaikanlage abgedeckt werden kann, wird über zertifizierten Ökostrom bereitgestellt. Sie müssen sich also um nichts mehr kümmern und können trotzdem aktiv bei der Energiewende mitwirken.


Vorteile und Ablauf des Photovoltaik-Angebotsvergleich.de

Sie können den Service von Photovoltaik-Angebotsvergleich.de kostenlos und unverbindlich nutzen, um einfach Vergleichsangebote zu erhalten. Über unsere Photovoltaik Online Beratung können Sie in nur 2 bis 3 Minuten die wesentlichen Informationen zu ihren Angebotswünschen eingeben. Anhand dieser Informationen werden wir qualitätsgeprüfte Solar-Fachbetriebe aus unserem Partnernetzwerk in ihrer Region identifizieren, die Ihnen unverbindlich Vergleichsangebote erstellen.


Formular durchklicken
und absenden

Zunächst beschreiben Sie Ihr Anliegen und fordern über uns Vergleichsangebote an.

Bis zu vier passende
Angebote erhalten

Sie erhalten kostenlos alle gewünschten Informationen und unverbindliche Angebote.

Angebote vergleichen
und auswählen

Durch den Vergleich verschiedener Anbieter sparen Sie einfach Zeit und Geld.


Noch zu beachten beim Photovoltaik-Angebotsvergleich

Sie können durch den Photovoltaik-Angebotsvergleich ganz einfach ohne großen Suchaufwand bewährte Solar-Anbieter finden und Solaranlagenangebote vergleichen. Durch den Photovoltaik-Angebotsvergleich mit in Konkurrenz stehenden Anbietern können Sie sich für das beste Paket aus Photovoltaik Anschaffungskosten und Leistung von Produkten, Service und Garantie entscheiden. Auch Angebote zur Photovoltaik-Miete können Sie über Photovoltaik-Angebotsvergleich.de anfordern. Damit die Solaranlage möglichst optimal Solarstrom liefert, ist es sehr wichtig, dass das Solaranlagensystem von einem erfahrenen Solarteur installiert wird, der ihnen im Bedarfsfall bei Funktionsstörungen auch mit gutem Service schnell helfen kann.

Gute Photovoltaik-Mietverträge sind Rundum-Sorglos-Pakete. Der monatliche Mietpreis umfasst Planung, Installation, Montage, Wartung, Reparatur, Versicherung und Kundenservice. Miet-Anbieter sollten die gesetzliche Einspeisevergütung an Sie weiterleiten und Ihnen die Möglichkeit geben, die Anlage nach Ablauf der Mietdauer für einen symbolischen Preis zu erwerben und weiterhin zu betreiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr über Photovoltaik Kosten erfahren

Photovoltaik Kosten

Damit die Kosten einer Photovoltaikanlage richtig eingeschätzt werden können, ist es wichtig zu wissen, wie sich diese zusammensetzen.

Mehr über Photovoltaik Förderung erfahren

Photovoltaik Förderung

Stromkosten sparen durch eigenen Solarstrom und den nicht genutzten Rest einspeisen - wer sich jetzt für Photovoltaik entscheidet, erhält noch die Förderung von rund 8 ct / kWh Solarstrom - 20 Jahre lang garantiert.

Mehr über Photovoltaik Speicher erfahren

Photovoltaik Speicher

Ohne Stromspeicher kann ein Einfamilienhaus mit eigener PV-Anlage ca. 30% des Solarstroms selbst nutzen. Mit einem Solarstrom Speicher ist ein Eigenverbrauch von 60-80% möglich.