Klimaanlage
©pixelshot via Canva.com

Eine Klimaanlage mit Solarzellen betreiben - Heizen und Kühlen mit Photovoltaik Strom

Eine Klimaanlage mit einer Photovoltaik Anlage zu kombinieren, ist sehr sinnvoll. Die Solarzellen liefern nämlich am meisten Strom, wenn der Kühlbedarf am größten ist: im Sommer über die Mittagszeit. Hausbesitzer können das ausnutzen und ihr Eigenheim umweltfreundlich und günstig kühlen.

Seit den 1990er Jahren werden die Sommer in Deutschland immer heißer - ein Trend, der sich aufgrund des Klimawandels voraussichtlich fortsetzen wird. Eine Klimaanlage würde eine erfrischende Abkühlung bringen. Doch scheuen viele die laufenden Kosten und fragen sich: Lohnt es, eine Klimaanlage mit einer Solaranlage zu kombinieren und reicht der Solarstrom aus der Photovoltaikanlage für den Betrieb aus?

Hier erfahren Sie, wie vielseitig und nachhaltig Sie eine Klimaanlage einsetzen können und wie günstig die laufenden Kosten sind, wenn Sie Ihren eigenen Solarstrom zum Kühlen und Heizen nutzen.

Klimaanlage und Umweltschutz

Lange Zeit galten Klimaanlagen als sehr umweltschädlich. Dafür gab es zwei Gründe: Die verwendeten Kältemittel schädigten die Ozonschicht und die Anlagen verbrauchten viel Strom, der aus fossilen Energieträgern wie Kohle und Gas gewonnen wurde. Erst durch die Umstellung der Kältemittel, die Steigerung der Effizienz und die Nutzung von Solarstrom können die Anlagen ohne schlechtes Gewissen betrieben werden.

Die Technik hat sich stark weiterentwickelt und ist umweltfreundlicher geworden. Achten Sie beim Kauf auf eine gute Effizienzklasse, denn der geringere Stromverbrauch macht sich schnell bezahlt. Langfristig entscheiden die Betriebskosten und nicht die Anschaffungskosten über die Wirtschaftlichkeit.

Klimaanlage umweltfreundlich mit Solarstrom betreiben

Noch günstiger wird es, wenn Sie den Solarstrom Ihrer Photovoltaikanlage zum Kühlen nutzen. Meist arbeiten fest installierte Klimageräte sparsamer als mobile Geräte. Gut gekühlt, können Sie den nächsten heißen Sommer entspannt genießen.

In der Übergangszeit, bevor die Heizung anspringt, lässt sich die Klimaanlage auch zum Heizen nutzen. Ob sich das lohnt, hängt davon ab, wie effizient Ihre Heizung arbeitet.

Eine Klimaanlage bietet viele Vorteile: Sie steigert Ihr Wohlbefinden und sorgt für angenehme Temperaturen. Außerdem dient sie dem Luftaustausch und meist halten Filter Staub, Schmutzpartikel und Pollen draußen – eine Wohltat für Allergiker!

Luftkühler und Klimageräte sind keine echten Klimaanlagen, sie arbeiten ohne wirksames Kältemittel und basieren oft auf der Verdunstung von Wasser. Sie verwirbeln die Luft wie ein Ventilator und erhöhen die Luftfeuchtigkeit, die Kühlleistung ist daher meist gering.

Jetzt Angebote anfordern und Kosten vergleichen

Wie lautet die Postleitzahl Ihres Solar-Standorts?

Geld sparen bei Kühlung durch Klimaanlage

Durch zusätzliche Dämmung, Verdunklung von sonnenexponierten Räumen und Lüften zu kühleren Tageszeiten können Sie den Kühlbedarf Ihrer Immobilie zusätzlich reduzieren. Darüber hinaus bieten einige Wärmepumpen auch eine Kühlfunktion, diese verbraucht meist weniger Strom als eine Klimaanlage, allerdings fällt die Kühlleistung geringer aus. Dies funktioniert aber nur bei reversiblen Modellen und in Räumen mit Fußbodenheizung.

Wer den Eigenverbrauch seines Solarstroms erhöht, macht sich unabhängiger von steigenden Strompreisen. Der Betrieb einer Split-Klimaanlage mit Solarstrom kostet (Stand Februar 2023) rund 70 Prozent weniger als das Beziehen von Strom aus dem öffentlichen Netz.

Mit der Strompreisbremse, die am 1. März 2023 in Kraft tritt und rückwirkend zum 1. Januar 2023 gilt, werden 80 Prozent der Stromkosten auf 40 Cent pro Kilowattstunde gedeckelt. Allerdings hat die Bundesregierung bisher offengelassen, wie lange die Strompreisbremse gelten soll und wie sich die Preise danach entwickeln werden.

Wechselrichter mit Energiemanager – optimale Kombination

Damit Klimaanlage und Solaranlage optimal zusammenarbeiten und nur dann gekühlt wird, wenn genügend Solarstrom zur Verfügung steht, benötigen Sie einen Wechselrichter mit integriertem Energiemanagement. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Klimaanlage über ein Energiemanagement gesteuert werden kann. So verhindern Sie, dass das Klimagerät unbemerkt teuren Netzstrom zum Kühlen verwendet.

FAQ: Fragen zu Betrieb einer Klimaanlage mit Solarzellen

Kann man eine Klimaanlage mit Solarzellen betreiben?

Die Räume eines Hauses können mit einer Klimaanlage und dem Solarstrom gekühlt werden. So steigern Sie den Eigenverbrauch und nutzen zum Kühlen günstigen Photovoltaikstrom aus der eigenen Solaranlage.

Was kostet eine Solar Klimaanlage?

Split-Klimaanlagen (ab ca. 800 Euro) arbeiten effizienter als mobile Geräte (ab ca. 200 Euro). Solarstrom ist deutlich günstiger als Strom aus dem öffentlichen Netz.

Ist es sinnvoll, mit einer Klimaanlage zu heizen?

Der Einsatz einer Klimaanlage zum Heizen kann sich in der Übergangszeit lohnen, wenn die Räume gut gedämmt sind und das Gerät in Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage eingesetzt wird.

Wie effizient ist eine Klimaanlage zum Heizen?

Bei einem Strompreis von 40 Cent pro Kilowattstunde kostet eine Klimaanlage zum Heizen mit einer Leistung von 1.000 Watt pro Stunde 40 Cent. Läuft sie zehn Stunden am Tag, entstehen Heizkosten von vier Euro pro Tag, also rund 120 Euro pro Monat und Klimagerät. Solarstrom dagegen lässt sich meist für 10 Eurocent pro kWh umweltfreundlich und günstig erzeugen

Welche Geräte kann man mit Solar betreiben?

Da gibt es viele Möglichkeiten, wie beispielsweise:

  • Lampen im Garten oder Pavillon
  • Alarmanlage, Bewegungsmelder, Gartenpumpen
  • Kleine und große elektrische Geräte im Haushalt und Garten

Fazit

Die Kombination einer Klimaanlage mit einer Photovoltaik Anlage ist eine ideal, da so der umweltfreundlich gewonnene Strom im Sommer genutzt werden kann, um an heißen Tagen für angenehme Temperaturen zu sorgen. Das alles, ohne teuren Strom aus dem Netz beziehen zu müssen. So nutzen Sie im Sommer Ihre Photovoltaik Anlage komplett aus und erreichen eine höhere Rendite durch einen gesteigerten Eigenverbrauch.

Zurück zur Photovoltaik Ratgeber Artikel-Übersicht

Holen Sie sich gerne bei Fragen zu diesem Thema Informationen bei unseren spezialisierten Partnern ein.

Jetzt Angebote anfordern und Kosten vergleichen

Wie lautet die Postleitzahl Ihres Solar-Standorts?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr über Photovoltaik Förderung erfahren

Photovoltaik Förderung 2023

Stromkosten sparen durch eigenen Solarstrom und den nicht genutzten Rest einspeisen – wer sich jetzt für Photovoltaik entscheidet, erhält im April 2024 noch die Förderung von 8,20 Cent pro Kilowattstunde bei Anlagen mit weniger als 10 kWp – 20 Jahre lang garantiert.

Mehr über Photovoltaik-Speicher erfahren

Photovoltaik-Speicher

Ohne Stromspeicher kann ein Einfamilienhaus mit eigener PV-Anlage ca. 30% des Solarstroms selbst nutzen. Mit einem Solarstrom Speicher ist ein Eigenverbrauch von 60-80% möglich.

Mehr zu Photovoltaik erfahren

Photovoltaik Ratgeber

In unserem Photovoltaik Ratgeber wollen wir zu Themen rund um Photovoltaik informieren. Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Artikel.